16. April 2020

Die COVID-19-Periode gelassen meistern

Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Virus COVID-19 arbeitet Marc fortan von zu Hause aus, und Sophie hat einen Urlaub aus familiären Gründen genommen, um sich um Lily kümmern zu können. Ihnen beiden verlangt diese neue Situation ab, dass sie sich in einen neuen Rhythmus sowie in eine neue räumliche Aufteilung ihres Zuhauses einfinden. Hier stellen wir Ihnen einige ihrer Tipps vor, mit denen Sophie und Marc ganz gelassen und rundum sicher durch diese schwierige Zeit kommen.

Am Wochenende geht Marc für die ganze Familie einkaufen. Da seine Eltern zu einer gefährdeten Personengruppe zählen, hat Marc ihnen vorgeschlagen, ihre Einkäufe zu übernehmen und die Lebensmittel vor ihrer Tür abzustellen. So vermeiden seine Eltern jeden Kontakt, der ihnen gefährlich werden könnte. Um sich selbst und andere zu schützen, trägt Marc bei seinem Gang zum Supermarkt einen Mundschutz und Handschuhe und zahlt mit seinen contactless-Karten oder über Apple Pay.

Zahlen ohne Risiko

Aufgrund der aktuellen Situation ist es fortan möglich, Zahlungen bis in Höhe von 50 Euro berührungslos per Bankkarte vorzunehmen, ohne die PIN eingeben zu müssen. Größere Beträge zahlt Marc mit seinem Smartphone und der Apple Pay App und muss hierzu noch nicht einmal einen Zahlungsterminal benutzen.

Für die Erstattung an Mark haben sich seine Eltern dafür entschieden, die App Digicash auf ihrem Smartphone zu installieren. Jede Woche tätigen sie ganz einfach eine Digicash-Überweisung im Wert der Einkäufe. In Geldsachen ist man eben besser genau – auch in der Familie!

Während der Woche arbeitet Marc zu Hause. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat er Gefallen am Homeoffice gefunden. Er kann ungestört arbeiten und spart sich die Arbeitswege. Überdies genießt er jeden Mittag eine Entspannungspause in der Familie.

Effizientes Arbeiten im Homeoffice

Um einen Rückzugsort zu haben, an dem er sich seinen beruflichen Aufgaben produktiv und konzentriert widmen kann, hat Marc das Arbeitszimmer aufgeräumt und die erforderliche Büroausstattung eingerichtet: einen Computer mit zuverlässiger Internetverbindung, die benötigte Software und einen Drucker. Er hat beschlossen, seine gewohnten Arbeitszeiten beizubehalten, um nicht die Oberhand über sein Pensum zu verlieren

und sich korrekt auf Teambesprechungen oder Kundentelefonate vorbereiten zu können. Schließlich nutzt er seine Mittagspause, um mit Frau und Tochter zu essen und anschließend bei einem kleinen Spaziergang frische Luft zu schnappen und sich die Beine zu vertreten, bevor er sich wieder an den Schreibtisch setzt.

Da sie auf eine faire Aufgabenteilung Wert legt, wird Sophie ab nächster Woche ihre Arbeit von zu Hause aus wieder aufnehmen, während Marc außerordentlichen Familienurlaub nimmt, um für die kleine Lily da zu sein.

Bis dahin kümmert sich Sophie während der Zeit der Ausgangsbeschränkungen um das Management der Familienfinanzen. Obwohl einige Zweigstellen nach Terminvereinbarung geöffnet bleiben, zieht es Sophie vor, zu Hause zu bleiben und die anderen Lösungen von Spuerkeess zu nutzen. Dank S-Net und S-Net Mobile hat sie den vollen Überblick über ihre Finanzen und kann Rechnungen in nur wenigen Klicks bezahlen. 

Darüber hinaus hat sie sich über Spuerkeess Direct telefonisch an einen Berater gewandt, um Einzelheiten zu ihrem derzeit laufenden Kreditantrag zu klären.

Kontakt
Kontakt
+352 4015-1 oder spuerkeessdirect@spuerkeess.lu

Da es ihnen wichtig ist, auch während der Ausgangsbeschränkungen mit Freunden und Angehörigen in Kontakt zu bleiben und Neuigkeiten auszutauschen, nutzen Sophie und Marc die Abende zu Hause für Anrufe. Ihre Nichte hat ihnen stolz erzählt, dass sie schon fleißig gelernt und alle Hausaufgaben erledigt hat, die ihr ihre Lehrer in den letzten Wochen per E-Mail aufgegeben haben. Bei der Mathematiklektion haben ihre Eltern ihr geholfen, da sie in diesem Fach Schwierigkeiten hat. Jetzt aber haben für sie die Osterferien begonnen, sodass sie nun Zeit für jede Menge kreativer Beschäftigungen hat – zu Hause, versteht sich. 

Denn auch sie hat verstanden, dass sie Leben retten kann, indem sie einfach zu Hause bleibt.