Welchen Zinssatz für Ihr Immobiliendarlehen? | Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, Luxembourg
17. Januar 2019

Welchen Zinssatz für Ihr Immobiliendarlehen?

Sie haben Ihr Traumhaus gefunden und brauchen bloß noch ein Immobiliendarlehen bei Ihrer Bank abschließen. Jetzt stellt Sie sich die Frage: fester oder variabler Zins? Bei dieser Frage gibt es weder eine richtige noch eine falsche Antwort und auch kein Patentrezept. Jeder Immobilienvorgang ist einzigartig. Ihr Immobilienberater ist deswegen der optimale Ansprechpartner, um Ihnen auf Ihr Projekt und vor allem auf Ihre persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Finanzierungslösungen anzubieten. Allerdings lassen sich zwischen dem festen Zins und dem variablen Zins dennoch einige wesentliche Unterschiede aufzeigen.

Bequeme Stabilität

Der feste Zinssatz steht für Stabilität, denn er verändert sich während der gesamten Darlehenslaufzeit in der er gültig ist, nicht. Die Monatsraten sind also im Voraus bekannt, sodass Sie Ihr Budget und Ihre Ausgaben langfristig planen können.

Da die Zinsen momentan tief sind, kann sich diese Option als interessant erweisen.

Eine vorzeitige Rückzahlung, entweder vollständig oder teilweise, kann eine Vorfälligkeitsentschädigung und -gebühr mit sich bringen.

Weniger vorhersehbar, aber flexibler

Der variable Zinssatz bietet eine größere Flexibilität, da er jederzeit eine vorzeitige Rückzahlung ohne Strafgebühren ermöglicht. Die Monatsraten sind am Anfang niedriger. Doch das ist nicht der einzige Vorteil. Während das Geld aus dem festverzinslichen Darlehen auf einmal auf das Konto des Kunden überwiesen wird, erfolgt bei dem variabelverzinslichen Darlehen eine allmähliche Freigabe gemäß dem Fortschritt der Arbeiten oder des Projekts. Mit anderen Worten: Zinsen fallen allein auf den Teil des Darlehens an, der bereits in Anspruch genommen wurde.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass ein variabler Zinssatz sich nach der Entwicklung des Marktzinses richtet und Ihnen nicht die Möglichkeit gibt, die Ausgaben für Ihr Immobiliendarlehen im Voraus zu planen. Bei steigenden Zinsen könnten die monatlichen Tilgungen Ihr Budget gefährden.

Faltblatt "Immobiliendarlehen"

Faltblatt "Immobiliendarlehen"

( 269,37 KB )
Herunterladen

Was bedeutet dies nun konkret?

Wenn Sie langfristig Geld leihen und in den folgenden Jahren noch weitere Projekte verwirklichen wollen, bietet Ihnen der feste Zinssatz eine größere Stabilität und Planbarkeit. Der variable Zinssatz kann für Projekte von kurzer Dauer oder geringerem Umfang interessant sein.

Wenn Sie zu den Unentschlossenen gehören, sollten Sie bei Ihrem Immobiliendarlehen über eine Mischform nachdenken, die einen festen und einen variablen Teil miteinander kombiniert. Hierbei fallen keine Strafgebühren im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung des zweiten Darlehensteils an, und weil Sie den überwiegenden Teil Ihrer Zinsen in den ersten Jahren abzahlen, könnten Sie auf der Gewinnerseite sein, auch wenn die Zinsen später steigen. In jedem Fall aber müssen Sie Ihre berufliche und persönliche Situation zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie ein Immobiliendarlehen abschließen, berücksichtigen.

Simulieren Sie Ihr Immobiliendarlehen!

Simulieren Sie Ihr Darlehen

Betrag
500.000,00
min. 5.000 € - max. 10.000.000 €
Laufzeit

1
30

Nominaler Zinssatz

0
7

Monatsrate

1816.45
42090.55

Übersicht

Betrag
500.000,00
Nominaler Zinssatz
1,85 %
Monatsrate
1.816,45
Effektiver Jahreszins 
1,93 %
Die Tilgungsrechnung gibt Ihnen lediglich eine Vorstellung vom monatlich zu zahlenden Betrag und ist für Spuerkeess in keiner Weise verbindlich. Um ein konkretes Angebot zu erhalten, wenden Sie sich bitte an eine unserer Zweigstellen oder stellen Sie Ihren Antrag online.
Kein Resultat