Gespräch über die Finanzmärkte für das vierte Quartal | Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, Luxembourg
25. Oktober 2018

Gespräch über die Finanzmärkte für das vierte Quartal

Marc Fohr, Head of Investments bei BCEE Asset Management, äußert sich zu den Finanzmärkten.

Wie ist die aktuelle Lage an den internationalen Finanzmärkten?

Im dritten Quartal wurden die Finanzmärkte vor allem von den robusten Konjunkturdaten der Industrieländer getragen. In den USA erreicht das reale BIP-Wachstum annualisiert 4,1 % und das Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung ist so hoch wie nie: Die Steuersenkungen entfalten ihre Wirkung und mit dem Beschäftigungswachstum geht es steil bergauf.

Im Euroraum zeigt sich die Wirtschaft trotz der Spannungen im Handelskrieg, der politischen Geschehen in Italien und der damit verbundenen Risiken weiterhin robust: Die Arbeitslosigkeit ist rückläufig und das BIP-Wachstum stabilisiert sich bei über 2 %. In den Schwellenländern ging es in diesem Quartal dagegen turbulent zu: Die Türkei steckt in einer Schulden- und Währungskrise, und in Argentinien und Brasilien stehen die Landeswährungen wegen Korruption und der Finanzkrise massiv unter Druck.

BIP der USA im 2. Trimester: 4,1 % p.a.
BIP der USA im 2. Trimester: 4,1 % p.a.
icône prévoyance
Entspannte Wirtschaftslage im Euroraum
Schwieriges Trimester auf den Schwellmärkten
Schwieriges Trimester auf den Schwellmärkten

Wie würden Sie das aktuelle Umfeld beschreiben? Und welche Anlageentscheidungen haben Sie daraus abgeleitet?

Am Anleihenmarkt hat uns die politische Situation in Italien dazu veranlasst, bevorzugt spanische und portugiesische Staatsanleihen zu kaufen statt den italienischen Anleihen, weil der Haushaltsplan der italienischen Regierung unklar erscheint.

In den USA hat sich die Zinskurve abgeflacht, was ein Indiz dafür ist, dass die amerikanische Wirtschaft im Konjunkturzyklus sehr weit fortgeschritten ist. Alles in allem ist das wirtschaftliche Umfeld günstig.

Da es bei den Finanzindikatoren aber kaum noch Spielraum nach oben gibt, passen wir unsere Einschätzungen ständig an und gehen bei der Titelauswahl vorsichtig vor.

Die derzeitige Situation ist recht speziell: Die wirtschaftlichen Fundamentaldaten sind solide und die Zentralbanken lassen ihr Programm zur quantitativen Lockerung allmählich auslaufen.
Marc Fohr - Head of Investments, BCEE AM

Wie werden sich die Aktienmärkte voraussichtlich entwickeln? Was sind Ihre Einschätzungen?

Die internationalen Aktienmärkte sind ihrem Aufwärtstrend, der schon seit mehreren Jahren anhält, treu geblieben. Sie haben sich trotz der politisch unruhigen Zeiten gut entwickelt. Weder der Handelskonflikt und die damit verbundenen Zerwürfnisse, die für mehr Volatilität sorgten, noch die geopolitischen Spannungen in Nahost oder der Brexit, für den immer noch keine Einigung erzielt wurde, konnten diesen Trend aufhalten.

Die Konjunkturindikatoren und Unternehmenszahlen stützen die aktuelle Aufwärtsentwicklung. Ein Wermutstropfen bleibt aber: Die Aktienmärkte sind gewagter und wir behalten potenzielle Fallstricke, die sich daraus ergeben könnten, stets im Auge. Dementsprechend ist unsere Empfehlung für alle Regionen neutral.

Panorama Financier 2018-04

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie widerstandsfähig die Weltwirtschaft ist und in welchem Umfang die politischen Leader bereit sind, zur positiven Wirtschaftsentwicklung beizutragen.
Marc Fohr - Head of Investments, BCEE AM

Der Finanz-, Industrie- und Energiesektor sind derzeit unsere Favoriten. Gegenüber dem zyklischen Konsum-Sektor haben wir wieder eine neutrale Haltung eingenommen. Wir korrigierten unsere Einschätzung des Basiskonsumgütersektors nach oben (auf neutral), weil die Bewertungen nach der unterdurchschnittlichen Entwicklung der letzten Quartale nun wieder attraktiv sind.

Der Konjunkturzyklus der Industrieländer nimmt seinen Lauf: In den USA erreicht der Zyklus dank des anhaltenden Wachstums Rekordlängen und in Europa ist die zyklische Erholung voll im Gang.

Kein Resultat