9. März 2020

Neue Corporate Identity (CI) aus Sicht des Graphikers

Raoul Loudvig, Leiter des Bereichs „Réalisations“ der Marketingabteilung von Spuerkeess, macht uns mit der neuen visuellen Corporate Identity von Spuerkeess vertraut.

Erläutern Sie uns bitte Ihren Ansatz für das Relooking des Logos.

Raoul: Es ist wichtig anzumerken, dass das Rebranding einer Marke oder die Entwicklung einer neuen Corporate Identity nicht unbedingt die Schaffung eines neuen Logos erfordert. Bevor wir mit diesem Projekt starteten, analysierten wir zunächst die aktuelle Situation, um zu verstehen, wer wir sind und welches Ziel wir verfolgen. Es war Zeit für einen Frühjahrsputz.

Auch wenn unsere Gesellschaftsbezeichnung weiterhin „Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, Luxembourg“ lautet, so haben wir beschlossen, uns von diesen multiplen Persönlichkeiten zu distanzieren, um uns ausschließlich auf unseren Markennamen „Spuerkeess“ zu konzentrieren, wobei wir künftig auch die Benennung „BCEE“ aufgeben werden.

Im Laufe der Jahre haben wir zu viele Produkte und Dienste mit einer eigenen visuellen Identität auf den Markt gebracht. Das Ergebnis: ein Markenuniversum, das zu vielfältig und zu komplex ist. Es war daher notwendig, diese verschiedenen Marken ihrer Muttermarke „Spuerkeess“ anzunähern.

Danach führten wir Test um Test durch, bis wir ein stimmiges Ergebnis erzielten.

Die Veränderungen sind minimal, insbesondere beim roten Quadrat. Können Sie uns diese erklären?

Raoul: Um unsere visuelle Identität möglichst einheitlich zu gestalten und die Identifikation mit der Muttermarke zu maximieren, haben wir bei drei Aspekten angesetzt:

Grafische Ebene
Grafische Ebene
Wir haben das Logo mit der Adolphe-Brücke und des Turms unseres Hauptsitz, wie Sie es kennen, beibehalten. Um das Logo zu modernisieren, zu harmonisieren und ihm mehr Tiefe zu verleihen, haben wir die Abstände zwischen den tragenden Strukturen der Brücke angeglichen.
Typographie
Typographie
Nachdem wir mehrere Typografien getestet hatten – darunter auch modernere, die es zum Zeitpunkt der Schaffung unseres Logos noch nicht gab – stellten wir fest, dass unsere Typografie noch stimmig war. Ein radikaler Wechsel war daher nicht notwendig, lediglich eine geringfügige Veränderung des Abstands zwischen den Buchstaben reichte aus, um das Logo zu verjüngen.
Farben
Farben
Der dritte analysierte Aspekt waren die Farben. Das leuchtende Rot an sich bringt nicht nur unsere Identität zum Ausdruck, sondern es hat auch wieder an Popularität gewonnen, was an seiner zunehmenden Verwendung durch große multinationale Marken zu erkennen ist. Angesichts des unbestreitbaren Wiedererkennungswerts unseres Logos wäre es unklug gewesen, die Farbe zu ändern. Das verwendete Blau fiel etwas aus seiner Zeit. Der Farbe fehlte es an Tiefe und „Klasse“. Die Farbe, die zu 100 % aus Cyan (Blau) und zu 80 % aus Magenta (Rot) besteht, war für uns vor allem im Printbereich problematisch, da sie zu violetten Reflexen neigt, und in unseren Zweigstellen schaffte die alte Farbe es nicht, eine warme Atmosphäre zu schaffen.
Ziel war es, unser Logo zu modernisieren und gleichzeitig auf der in den letzten 30 Jahren erworbenen starken Bekanntheit aufzubauen.
Raoul Loudvig

Was sind die wichtigsten sonstigen Elemente des neuen Corporate Designs?

Raoul: Dank strengerer und klarerer Vorgaben für Farben, Logos und Strukturen wird unsere Kommunikation transparenter und direkter. In absehbarer Zeit werden alle unsere Kommunikationsträger vereinfacht und zu einem Universum zusammengefasst, das den Kunden von früh an bis ins Erwachsenenalter begleiten wird.

Darüber hinaus ermöglichen es die neuen Designvorgaben jedem Mitarbeiter der Bank sowie unseren externen Partnern, mit Richtlinien für Print- und Digitaldesign zu arbeiten, die den heutigen Erfordernissen entsprechen.

Dies ist umso wichtiger angesichts der wachsenden Bedeutung digitaler Kommunikationsträger: soziale Netzwerke, Digitalanzeigen in unseren Zweigstellen sowie digitale Werbung.

Neugierig geworden? Sehen Sie sich das Video unsere neuen Imagekampagne unter www.spuerkeess.lu/yourbridgetolife an. Vielleicht erkennen Sie darin den einen oder anderen unserer Berater. Bemerkenswert is, dass es sich um eine rein luxemburgische Produktion handelt.