10. Oktober 2019

OUNI, der Pionier für unverpacktes in Luxemburg

OUNI ist die Abkürzung von „Organic Unpackaged Natural Ingredients“ und bedeutet zudem auf Luxemburgisch „ohne“. So heißt der erste verpackungsfreie Bio-Supermarkt im Großherzogtum.

Ein Einkaufsbummel bei OUNI ist immer eine bereichernde Erfahrung. Seit fast drei Jahren kann man in der Rue Glesener einkaufen gehen, ohne Verpackungsmüll zu produzieren, weil man für lose Waren seine eigenen Behälter benutzt. Alle anderen Produkte wie Milch, Joghurt oder Marmeladen sind in Pfandgläsern oder Pfandflaschen erhältlich. OUNI bietet derzeit ein Sortiment mit fast 900 Artikeln aus fairem Handel und von lokalen Produzenten an: Bio-Lebensmittel als Frisch- und Trockenwaren sowie ökologische Haushalts- und Hygieneprodukte.

Eine gemeinsame Idee

Dank der sozialen Netzwerke stürzten sich 2015 sieben Frauen, denen die Müllproblematik ein Anliegen war, in dieses Abenteuer. Ausgehend von der traurigen Feststellung, dass Verpackungen fast ein Drittel der 650 kg Haushaltsabfälle ausmachen, die jeder Bürger Luxemburgs jedes Jahr durchschnittlich produziert, entwickelten sie ein umweltfreundlicheres Modell für den Handel in Form eines genossenschaftlichen Unternehmens.

Nachdem sie in nur wenigen Monaten die notwendigen Mittel zusammengebracht und die Mitgliedschaft von Hunderten von Personen registriert hatten, wurde im Dezember 2016 das erste Geschäft im Bahnhofsviertel von Luxemburg-Stadt eröffnet.

Eine Genossenschaft

OUNI ist eine Kooperative, die ihren 1.065 Mitgliedern gehört. Diese Mitglieder verwalten sie gemeinsam, stimmen bei der Hauptversammlung ab, können in den Verwaltungsrat gewählt werden und eine eventuelle Rendite für ihre Investition erhalten.

Von den über 1.000 inzwischen eingetragenen Mitgliedern sind mehr als ein Viertel „aktive Mitglieder“, was bedeutet, dass sie jeden Monat mindestens zwei Stunden ihrer Zeit dem Betrieb des Ladens widmen. Als Gegenleistung erhalten sie dafür ein „Starter Pack“ zur Erleichterung des Einkaufens und bei jedem Einkauf 5 % Rabatt auf alle Produkte.

Ein soziales Engagement

OUNI stützt sich auf die Dynamik seiner Mitglieder, um seine Vorreiterrolle voranzutreiben. In der Tat setzen sich mehrere Arbeitsgruppen (Finanzen, Mitglieder, Workshops, Lieferanten, Einrichtung und Kommunikation usw.) für die weitere Entwicklung ein.

Dieses gemeinschaftliche Engagement ist umso wichtiger, als der Auftrag der Kooperative viel weiter geht als die einfache Führung eines Ladens. OUNI ist auch ein Ort der Begegnung mit einer Café-Ecke und einem Kinderbereich und hier finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Der andere Aspekt seiner Tätigkeiten betrifft die Sensibilisierung: OUNI wird von Schulen, Institutionen, Kommunen und Unternehmen hinzugezogen, um sie bei ihren Überlegungen zu Themen, die dem Anliegen des Projekts zugrunde liegen (Abfall- und Plastikreduzierung, Do it yourself, Recycling, Wiederverwendung usw.), zu unterstützen und ihnen manchmal sehr konkrete Lösungen vorzuschlagen.

Der Laden erhält regelmäßig Besuch von Gruppen, Kindern oder Erwachsenen, die das „Unverpackt“-Konzept entdecken und lernen wollen, wie sie ihre Einkaufs- und Konsumgewohnheiten ändern können.

Der Erfolg des Ladens in der Rue Glesener ist so groß, dass bereits die Eröffnung eines zweiten Supermarkts in Düdelingen, im Süden Luxemburgs, vorbereitet wird. Eine lokale Gemeinschaft, die sich für dieses neue Projekt mobilisiert, und die Gemeinde Düdelingen, die es unterstützt, zeugen von der Begeisterung für eine nachhaltigere und umweltfreundlichere Lebensweise.

Nyuko und Spuerkeess haben eine Partnerschaft abgeschlossen einerseits um den Unternehmergeist zu fördern und andererseits um die Position der Bank bei den Unternehmensgründern schon bei deren ersten Schritten stärken zu können. Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.bcee.lu/de/blog/expertenrunde/nyuko-unternehmergeist-foerdern/.